Montag, 10. Dezember 2012

Neue Männerplattform in Brixen gegründet - wir sind dabei!

Am Montag, den 10. Dezember 2012, fand am Säbener Tor in Brixen (Lachmüllerhaus) die Pressekonferenz statt, bei der die neue Plattform "Männer gegen Gewalt" vorgestellt wurde.

Vorarbeit und Trägerschaft

Seit einigen Jahren engagierten sich eine Reihe von Männern im Eisacktal und Pustertal rund um das Thema „Männer und Gewalt“. In der Zeit zwischen dem 25. November und dem 10. Dezember organisierte man im Rahmen der internationalen „White Ribbon – Weiße Schleife“–Bewegung Kampagnen, die darauf aufmerksam machen sollten, dass „Mann“ auch ohne Gewaltanwendung, welcher Art auch immer, in Konflikten zu Lösungen kommen kann und vor allem soll. Schwerpunkt der Aktion war das Tragen der weißen Schleife als öffentliches Zeichen und Einladung an andere Männer. Um ihrer Sensibilisierungsarbeit größere Kraft und Breitenwirkung in der Bevölkerung zu verleihen, entschloss man sich in Brixen rund um den Erzieher Markus Frei, einem Mitarbeiter des Sozialsprengels Brixen und Koordinator des Fachbereiches „Männer und Buben“, die Plattform „MÄNNER GEGEN GEWALT MGG“ zu gründen. Im Sinne der Präventionsarbeit entschloss sich der Sozialdienst Eisacktal als Träger die Gründung der Plattform „MÄNNER GEGEN GEWALT MGG“ zu lancieren. Unterstützt wird die Arbeit der Plattform von der Kommission für Chancengleichheit der Gemeinde Brixen sowie der Stiftung Sparkasse.

Ziele der Plattform

Wenn es um das Thema Gewalt geht, stehen die Männer unweigerlich im Fokus. Auch die Initiative stellt den Mann ins Zentrum, aber ohne mit dem Finger auf ihn zu zeigen. Die Plattform „MÄNNER GEGEN GEWALT MGG“ versteht sich als Kommunikationsforum. Sie will einen öffentlichen Raum schaffen, wo männliche Rollenbilder reflektiert werden, Sensibilisierung für die Vielfalt an männlichen Lebensentwürfen wächst und nach außen getragen wird. MÄNNER GEGEN GEWALT MGG steht für eine Vielfalt an Rollenbildern für Männer und Buben, steht für Gewaltfreiheit, steht dafür, dass sich Männer ihrer selbst, ihrer Rolle, der Machtverhältnisse in Gesellschaft und Beziehungen bewusst sind und dafür, dass Männer Verantwortung für ihr Denken und Handeln tragen. Der Plattform liegt eine positive Herangehensweise zu Grunde.

 50 Männer als Paten und Unterstützer

 50 namhafte Männer aus Brixen haben bisher mit ihrer Unterzeichnung unter einem Unterstützerbrief bekundet, wie wichtig ihnen die Gründung und die künftige Arbeit der Plattform „MÄNNER GEGEN GEWALT“ sind. Sie wollen die Sensibilisierungskampagne mittragen.

 Ampeln schalten um von Rot auf Grün

 Seit 25. November, dem internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, machen die auf Rot gestellten Ampeln in der Fußgängerzone von Brixen auf die Kampagne „Gegen Gewalt an Frauen“ aufmerksam. Postkarten mit der Roten Ampel und dem Frauensymbol unterstützten die Botschaft der Ampeln. Am 10. Dezember, dem internationalen Tag der Menschenrechte, endet diese Kampagne. Zeitgleich mit dem Abschluss der internationalen Kampagne der „Weißen Schleife“. Die Ampeln schalten um auf Grün.

„WIR BLEIBEN IM GRÜNEN BEREICH”.Die liegende Ampel als LOGO: Eine horizontal liegende Ampel ist Symbol oder Logo für die Plattform „MÄNNER GEGEN GEWALT MGG“. In Blick und Leserichtung von links nach rechts steht zuerst das Grün, gefolgt von Orange und Rot. Im grünen Bereich der Gewaltlosigkeit zu leben ist die Botschaft „Wir bleiben im grünen Bereich“.

MÄNNER GEGEN GEWALT MGG

Diesmal zeigen die Postkarten eine grün leuchtende Ampel mit dem Männersymbol. „WIR BLEIBEN IM GRÜNEN BEREICH“, das heißt, wir verzichten in unserem Alltag und in unseren Beziehungen auf jede Form der Gewalt. Das ist die Botschaft von Männern an Männer und Buben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen