Montag, 4. März 2013

Tag der Frau: Ganz Brixen feiert mit der Aktion "Für dich!"

Auch heuer wieder feiert ganz Brixen am 8. März den Tag der Frau mit einer besonderen Aktion. Über 120 Cafés in der Stadt und in den Fraktionen überraschen Frauen mit Keksen, einer besonderen Dekoration auf dem Kaffee, netten Kartengrüßen und speziellen Preisnachlässen. Die Aktion, die zum 2. Mal stattfindet, trägt den Titel „Für dich!“ und ist ein Dankeschön seitens der Kommission für Chancengleichheit der Gemeinde Brixen und des HGV Brixen an alle Frauen.
Ein Gratis-Kaffeestand am Maria-Hueber-Platz mit Südtiroler Bio-Gourmetkaffee aus fairem Handel, den Macchiato um einen Euro in Bars und Cafés, dazu süße Schoko-Kekse, Postkartengrüße und eine Kaffee-Dekoration, die den Tag der Frau besonders in Erinnerung ruft. Der Internationale Frauentag am 8. März ist für Brixen auch heuer wieder Grund genug, das weibliche Geschlecht hochleben zu lassen. Über 120 Gastbetriebe beteiligen sich an der Aktion, die unter dem Motto „Für dich!“ steht. „Frauen“, so die Organisatorinnen Petra Libera und Barbara Senn aus der Kommission für Chancengleichheit der Gemeinde Brixen, „blieben gerne und nur allzu oft im Hintergrund. Unsere Aktion soll auf Frauen verstärkt aufmerksam machen und vor allem sie selbst daran erinnern, welchen wichtigen Beitrag sie für die Gesellschaft leisten.“ Auch zum zweiten Mal gerne beteiligt hat sich der HGV Brixen. Markus Huber, Ortobmann des HGV: „Die Aktion ist mehr als nur ein Dankeschön. Sie sollte ein Zeichen dafür sein, dass wir Frauen und ihre Leistungen absolut wertschätzen. Auch wenn man sie nicht immer so deutlich sieht.“ Neben dem HGV Brixen hat auch die Landesberufsschule Tschuggmall ihren Beitrag für den 8. März geleistet. Die Dekorations-Schablonen mit dem Zeichen der Frau, die an die Brixner Gastbetriebe ausgeteilt wurden und dazu dienen, die Kaffees mit dem Zeichen der Frau zu versüßen, wurden auf eine Idee der Kommission hin von den SchülerInnen angefertigt.
Als besonders positiv erlebte Monika Leitner, Vorsitzende der Kommission für Chancengleichheit, die Unterstützung der Organisationsarbeiten zum 8. März. „Die Betriebe, an die wir herangetreten sind, waren sehr gerne bereit, die Aktion zu unterstützen. Denn die Probleme, denen Frauen im Alltagsleben gegenüberstehen, sind nur allzu bekannt. Dazu gehören etwa die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, niedrigere Einkommen, geringere Renten. An diesen Themen muss auch in Südtirol noch gearbeitet werden.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen